Du sitzt vor deinem leeren Blatt und weißt nicht, wie du deine Arbeit beginnen sollst? Dann haben wir hier einen Tipp für dich, mit welchem du zumindest einmal in die Gänge kommen solltest, damit sich langsam die Seiten füllen und du dich wieder den spannenderen Dingen in deinem Leben widmen kannst.

 

Wie gestalte ich meine Gliederung?

Gliederungen folgen in der Regel einem Standard, welcher mit IMRaD abgekürzt wird. Dieser Standard dient vor allem dazu, Forschungspapers für Fachjournale so zu gliedern, dass alle Leser sofort wissen, wo sie in den Artikeln welche Informationen finden. Der Name des Standards ist ein Akronym, welches für „Introduction, Methods, Results and Discussion“ steht. Es steht damit für jene Kapitel, welche ein wissenschaftlicher Artikel aufweisen sollte und gibt gleichzeitig deren Reihenfolge wieder.

 

Wie kann mir IMRaD helfen?

Das Akronym kann dir zunächst einmal dabei helfen, deine ersten Buchstaben zu Papier zu bekommen. Schreibe also ordentlich untereinander:

  • Einleitung
  • Methode
  • Ergebnisse
  • Diskussion

Damit hast du bereits einen groben Kapitelüberblick. Bei den meisten Bachelorarbeiten und Seminararbeiten wird es damit aber noch nicht getan sein. Die Methode wird nämlich meistens in der Einleitung aufgehen, weil du vermutlich sowieso eine Literaturarbeit schreibst. Dafür wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach ein Fazit brauchen. Ändere also die Reihenfolge entsprechend ab:

  • Einleitung
  • Ergebnisse
  • Diskussion
  • Fazit.

 

Was kommt wohin?

Die Einleitung kannst du am Anfang einfach leer lassen. Du kannst hier aber auch schon vor Beginn der Arbeit niederschreiben, warum du dich für das Thema entschieden hast und wie du vorzugehen gedenkst. Mehr wirst du zu Beginn wohl noch nicht wissen. Das macht aber nichts, denn du kannst die Einleitung später immer noch nach Belieben verlängern. Das Kapitel der Ergebnisse wird den Hauptteil deiner Arbeit ausmachen. Du wirst es vermutlich umbenennen, denn hier schreibst du bei einer Literaturarbeit die Ergebnisse deiner Recherchen nieder. Es ist damit der Hauptteil deiner Arbeit. In der Diskussion, darfst du schließlich deine eigene Meinung einbringen. Hier wirst du die verschiedenen Quellen des Hauptteils gegeneinander ausspielen. Im Fazit fasst du schließlich noch einmal deinen Text kurz zusammen und gibst seine Kernaussage wieder.

 

Ein kleiner Tipp für die Gliederung

Wenn du deine erste Gliederung niedergeschrieben hast, kann es helfen, wenn du dir schon weitere Unterkapitel überlegst. Je feiner du deine Gliederung vorbereitest, desto leichter wird es dir fallen, deinen Text auch zu schreiben. Denn dann musst du dir nur noch überlegen, wie du die einzelnen Unterkapitel ausfüllst und wenn du in einem von diesen nicht weiterkommst, machst du einfach bei einem anderen weiter. Bis du schließlich fertig bist.

Fragen Sie nach Hilfe

Wir erstellen Ihre Texte, kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular

Jetzt anfragen!
Jetzt anfragen!
Wir arbeiten mit PlagScan
Wir arbeiten mit der PlagScan-Online-Plagiatsprüfung
Das sagen unsere Kunden über uns

Noch offene Fragen?

Noch offene Fragen?

„Danke für deine Anfrage. Wir melden uns so schnell wie möglich bei dir.
Etwas hat nicht funktioniert. Bitte versuchen Sie es noch einmal.