Was ist das Problem?

Vielen Menschen scheint es schwer zu fallen, für Ihre Hausarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit oder jede andere Form von wissenschaftlicher Arbeit, genug Literatur in entsprechender Qualität zu finden. In der Folge, nehmen in der Literaturliste dann Internetquellen und Populärliteratur überhand (Hinweise zur Frage, was wissenschaftliche Quellen sind, finden Sie hier.). Dabei ist es gar nicht einmal so schwer.

 

Im Bibliothekskatalog

Der einfachste Weg führt zunächst in die Bibliothek. Hier lässt sich wissenschaftliche Literatur bereits in ihrem nüchternen Titel von Literatur unterscheiden, die ihren Schwerpunkt eher auf Unterhaltung setzt. „Die 101 besten Tipps für das wissenschaftliche Arbeiten“, ist bereits augenscheinlich eine weniger brauchbare Quelle als „Charakteristika qualitativ hochwertigen wissenschaftlichen Arbeitens“.

Mithilfe des Bibliothektskatalogs können die passenden Bücher schnell gefunden werden. Dabei sollte man aber nicht den Fehler machen, Buch für Buch einzeln aus dem Magazin kommen zu lassen. Besser man bestellt 20-30 auf einen Schlag. Vieles erweist sich sofort als unbrauchbar und auch 20 Bücher schrumpfen schnell auf 4-5 Exemplare zusammen.

 

In Literaturverzeichnissen anderer Bücher

Nicht jedes Buch oder jeder Artikel trägt seinen vollständigen Inhalt bereits im Titel. Es lohnt sich darum, die Literaturverzeichnisse von Autoren anzusehen, die sich bereits mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Hier finden sich oft noch Titel, die man bisher übersehen hat. Außerdem bemerkt man so auch schnell, welche Werke man auf jeden Fall noch betrachten sollte. Wenn bestimmte Bücher oder Artikel, bei verschiedenen Autoren immer wieder in den Literaturverzeichnissen auftauchen, handelt es sich offenbar um Literatur, die man nicht ignorieren sollte.

 

In wissenschaftlichen Suchmaschinen

Suchmaschinen sind normalerweise darauf ausgelegt, gewöhnliche Internetseiten nach den Suchbegriffen des Nutzers zu durchforsten. Für wissenschaftliche Arbeiten sollte man hingegen Suchmaschinen verwenden, die bei der Suche nur wissenschaftliche Quellen berücksichtigen. Die größte und bekannteste derartige Suchmaschine ist scholar.google.com. Sie ist jedoch bei weitem nicht die einzige. Sehr beliebt ist etwa auch CiteSeerX. Hinzu kommen schließlich noch fachbezogene Suchmaschinen.

 

Zum Schluss noch ein Tipp zum effizienten Arbeiten: es ist wichtig, dass man erst die Literatur sammelt und dann erst mit deren Sichtung beginnt. So spart man sich viel Zeit und die ist in solchen Fällen ja bekanntermaßen ein besonders knappes Gut.

 

 

 

 

Fragen Sie nach Hilfe

Wir erstellen Ihre Texte, kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular

Jetzt anfragen!
Jetzt anfragen!
Wir arbeiten mit PlagScan
Wir arbeiten mit der PlagScan-Online-Plagiatsprüfung
Das sagen unsere Kunden über uns

Noch offene Fragen?

Noch offene Fragen?

„Danke für deine Anfrage. Wir melden uns so schnell wie möglich bei dir.
Etwas hat nicht funktioniert. Bitte versuchen Sie es noch einmal.